Eindrücke von der Energiewende-Demo und dem Aktionswochenende „Energiewende entern statt kentern!“

Bootsdemo auf der Spree Mit uns in den Untergang - Merkel und Gabriel fahren Floß
Bootsdemo auf der Spree
Mit uns in den Untergang – Merkel und Gabriel lassen die Energiewende kentern

Am 10. Mai 2014 fand in Berlin eine Großdemonstration zur Rettung der Energiewende statt. Bei sonnigem Wetter protestierten am Samstag-Nachmittag etwa 12.000 Menschen für die Beschleunigung des Ausstiegs aus Kohle und Atom, sowie den Ausbau der erneuerbaren Energien. Um diese Demonstration herum veranstaltete die Bundesgeschäftsstelle der BUNDjugend ein Aktionswochenende. Das Ziel war es, einen Jugendblock in Gestalt von Piraten zu versammeln, die als Klimapiraten die Energiewende entern und wieder in Bürgerhände bringen.

Zu diesem Zweck trafen sich am Freitag-Abend Mitglieder aus verschiedenen Umweltverbänden, wie z. B. NaturFreundejugend oder Jugendbündnis Zukunftsenergie im KuBiZ in Berlin-Weißensee. Dort wurden unter Anleitung vom Organisationsteam Verkleidungen gebastelt, T-Shirts bedruckt und ein Floß gebaut, welches während der Demo gezogen werden sollte. Am Samstag-Morgen traf man sich zum gemeinsamen Frühstück und bekam nochmal die letzten Anweisungen zur Demo bevor sich alle verkleideten und dann zusammen zum Berliner Hauptbahnhof aufbrachen.
Gegen 13:30 startete die Demonstration zunächst auf der Spree, wo ca. hundert Boote am Regierungsviertel vorbei fuhren um ihren Protest zu zeigen. Anschließend startete die Landdemonstration in Richtung CDU-Zentrale. Dort angekommen, wurde von den Bands Seeed und Revolverheld musikalische Unterstützung geboten, sowie durch Redebeiträge unter Anderem von Hubert Weiger (Vorsitzender BUND Deutschland) oder Christoph Bautz (Campact).

Noch mehr Bilder gibt es bei .ausgetrahlt.

Der Pirateneisbär weiß nicht, wohin Der niedersächsische Supergaul in Berlin Auf der Abschlusskundgebung
Der Pirateneisbär weiß nicht, wohin
Der niedersächsische Supergaul in Berlin
Auf der Abschlusskundgebung