Archiv für Februar 2018

Klimafasten leicht gemacht

Klimafasten? Klar mache ich mit. Aber wenn schon, denn schon. Auf Plastik verzichten, das Auto stehen lassen? Welches Plastik, welches Auto? Nein nein, so einfach mache ich es mir nicht. Ich stelle mich einer wirklichen Herausforderung: Gute sechs Wochen werde ich auf Fleisch verzichten! – Ja, da staunt ihr über meine Wagemutigkeit!

Tatsächlich bin ich wohl in dieser Hinsicht ein Fremdkörper in meinem Freundeskreis. Nicht nur meine Ökos (wie ich sie liebevoll nenne) aus der BUNDjugend-Ortsgruppe, die in den wöchentlichen Treffen auch mal über selbstgemachte Hafermilch oder die richtige Zubereitung von Sojaschnetzeln fachsimpeln, sondern auch der restliche Großteil meiner Freunde ernährt sich längst vegetarisch. Nur ich greife noch gerne zu, wenn bei Heimatbesuchen mein Papa die Ahle Wurscht aufschneidet oder meine Mama gebratenen Lachs auftischt.
So weit bin ich schon: Fleisch muss wertgeschätzt werden, weil eben immer ein Leben dahintersteht und darum esse ich es wenig. Etwa alle zwei bis drei Wochen ungefähr und wenn ich es mal einkaufe, dann auf jeden Fall bio. An allen anderen Tagen wird vegetarisch gegessen und das ist auch der Grund, warum ich mich fachkundig in oben genannte Gespräche einmischen kann.
Aber komplett drauf verzichten? So richtig überzeugt bin ich ja noch nicht. Wenn ich da an meine Lieblingsgerichte denke, kommen an erster Stelle zwar Süßspeisen, aber gleich danach folgen Hackfleischklößchen, Rinderrouladen, Gehacktesbrötchen und so weiter und so fort. Bitte nicht falsch verstehen, ich liebe auch viele vegetarische Gerichte (ich esse im Allgemeinen einfach gerne, deshalb ist das nicht so schwierig), aber nach einiger Zeit mal ein Gericht mit Fleisch hat für mich etwas von einer Belohnung.

Werde ich also die nächsten sechs Wochen gut durchstehen? Ich denke schon. Wenn ich mir meinen aktuellen Fleischkonsum ansehe, heißt das ja nur zwei bis drei Mal mehr auf Fleisch verzichten. Ob ich mein Essverhalten allerdings langfristig verändern werde, steht auf einem anderen Blatt. Vielleicht kann ich dazu ja mehr sagen, wenn die Fastenzeit hinter mir liegt.

Hoffnungsfrohe Grüße,
Maren

P.S.: Wenn ihr selbst Lust bekommen habt, beim Klimafasten einzusteigen, überlegt euch gern, auf was ihr verzichten oder welche Verhaltensweise ihr ändern wollt. Mehr Ideen findest du auf der Seite der BUNDjugend.
Berichte gerne online über deine Erfahrungen mit dem Hashtag #klimafasten.