Tag-Archiv für 'ernährung'

Pflanzentauschbörse

Heute geht es endlich los: Die Klimaschutztage starten! Bei unserem Stand findet ihr unter anderem eine Pflanzentauschbörse. Wir haben fleißig im März und April Pflanzen vorgezogen und dabei ist vor allem Gemüse rausgekommen. Um euch ein paar Ideen zu geben, was man damit kochen könnte, haben wir einige Rezepte herausgesucht.

Tomate, Basilikum, Rucola, Spinat: Super für Pizza. Ein leckeres Rezept für vegane und glutenfreie Pizza findet ihr auf dem Blog von Justinekeptkalmandwentvegan.
Minze: Tee aus frischer Minze ist das Beste, was es gibt! Einfach einige Zweige mit heißem Wasser übergießen, wer will, kann noch etwas Zitronensaft und Kandiszucker dazugeben.
Mais, Zucchini: Eine tolle Alternative beim sommerlichen Grillen. Maiskolben kann man quasi direkt auf dem Grill legen, die Zucchini in Scheiben schneiden, mit Kräutern und Öl marinieren und ebenfalls auf dem Grill garen.
Blumenkohl, Möhren, Lauch: Schmecken gemeinsam lecker in einem Auflauf. Das Rezept dafür findet ihr bei Chefkoch.
Salbei, Thymian, Dill: Kann man bündelweise trockenen und nach Belieben in Gerichten einsetzen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen!

Minigartenwerkstatt

Macht gemeinsam mit uns Göttingens Fensterbänke ein bisschen grüner!
Pflanze

Am 21. April von 15 bis 19 Uhr sind wir am Waageplatz (in Göttingen) mit unserer Minigartenwerkstatt.

In der Minigartenwerkstatt habt ihr die Möglichkeit aus leeren Tetrapaks winzige, wunderschöne Gärten für eure Fensterbänke zu basteln. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch alte Schuhe, feste Plastiktüten, Dosen oder was euch sonst noch einfällt mitbringen.
Wir stellen euch Saatgut (zum Beispiel von Gemüse und Kräuter), Blumenerde und Werkzeug. Ihr könnt aber auch eigenes Saatgut mitbringen.
Beobachtet dann zu Hause, wie euer Essen wächst.

Kommt vorbei, wie es euch passt – jede*r ist willkommen.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Klimaschutztage Göttingen statt.

Weitere Infos auf Facebook oder der Seite der Klimaschutztage.

Wir haben es auch 2015 noch satt!

Wir haben es satt 2015 Am Samstag, den 17. Januar fand zum 5. Mal in Folge die Großdemonstration „Wir haben es satt!“ in Berlin statt. Bei sonnigem Wetter und milden Temperaturen demonstrierten knapp 50.000 Menschen für eine nachhaltige Landwirtschaft und vor allem gegen das Transatlantische Freihandelsabkommen -TTIP. Mittendrin: Wir von der BUNDjugend.

Die Bundesgeschäftsstelle der BUNDjugend hatte alle Interessierten zu einem Aktionswochenende nach Berlin-Steglitz eingeladen, um dort eine gemeinsame Aktion für die Demo zu planen und vorzubereiten. Aus dem ganzen Bundesgebiet reisten etwa 270 BUNDjugend Mitglieder an, um dem Druck auf die Regierung ein Gesicht zu verleihen. Unter dem Motto: „TTIP vom Acker jagen“, haben sich mehrere Teilnehmer*innen in Tierkostümen symbolisch über das Freihandelsabkommen hergemacht und es wieder über den Atlantik geschickt.
Im Anschluss an die Aktion begann die Demonstration, bei der eine breite Öffentlichkeit vom Potsdamer Platz bis zum Bundestag gezogen ist und mit Kostümen, Schildern, Fahnen und viel Musik ihren Forderungen Nachdruck verlieh.
Im Anschluss an die Demonstration gab es in der Heinrich-Böll-Stiftung eine warme Mahlzeit für jeden. Die Volks-Küche bekochte die Teilnehmer mit Eintopf und Salaten. Dort gab es außerdem viel Raum für Gespräche und angeheizte Diskussionen, die wir auch in Steglitz am Abend in ausgelassenen Runden noch einmal aufgegriffen haben.
Am Sonntag war das Treffen leider schon wieder vorbei und wir fuhren mit Zuversicht wieder nach Hause, um uns auf die nächste Aktion mit der BUNDjugend freuen zu können.

Und hier gibt es auch noch weitere Bilder!

Wir haben TTIP & Co. satt! – Demo und Vernetzungstreffen

Wir haben es satt 2015

Aufruf zur 5. „Wir haben es satt!“ Demo am 17.01.15 in Berlin

Bereits zum fünften Mal organisiert ein breites Bündnis anlässlich der „Grünen Woche“, der weltweit wichtigsten Messe für Landbau und Nahrungsmittelwirtschaft, die Wir haben es satt – Demo, Startpunkt ist um 12 Uhr der Potsdamer Platz in Berlin. Wie schon in den vergangenen Jahren wollen wir als BUNDjugend auf dieser Demo in einem großen, gut sichtbaren Block unseren Forderungen für eine ökologische und soziale Agrarwende Nachdruck verleihen und gemeinsam Spaß haben.

Rund um die Demo bieten wir euch vom 16. bis 18. Januar eine gemeinschaftliche Unterkunft und Verpflegung in Berlin – inklusive einem Rahmenprogramm mit Möglichkeiten zum Kennenlernen, Austauschen und Diskutieren.

Wir übernachten in einer Schule – gut angebunden und zentral gelegen beim Rathaus Steglitz in Berlin. Bitte bringt euch Isomatten und Schlafsäcke mit.
Tierfabriken, Gentechnik und TTIP/CETA – schmeckt uns nicht!

Die Agrarindustrie baut riesige Fabriken, in denen Tiere in Massen und unter qualvollen Bedingungen gehalten werden. Der Markt bietet Fleisch zu Billigpreisen an. Die Äcker sind geprägt von Monokulturen und Gentechnik wird weiterhin in großem Maße gefördert. Darüber hinaus droht das Freihandelsabkommen zwischen Europa und den USA hart erkämpfte Fortschritte zurück zu drehen. In der Politik gibt es weiterhin viele Blockierer, die freiwillig kaum etwas zur Agrarwende beitragen.

Deshalb brauchen wir euch! Kommt im Januar zahlreich nach Berlin!

 
Natürlich könnt ihr von Göttingen aus auch nur zur Demo fahren:

Abfahrt in Göttingen: Zoologie, Berliner Str. 28 um 07.00 Uhr

Zustieg Northeim: ARAL-Autohof um 07.30 Uhr

Kosten: 20 € (Soli 15 €, Unterstützer 25 €)

--> BUND-Mitglied fahren kostenlos zur Demo. Mehr Infos hierzu beim BUND Göttingen!

Fahrkarten beim BUND Göttingen, Geiststraße 2, 0551/56156, mail@bund-goettingen.de oder im Roten Buchladen. Interessierte, die Lust haben sich gemeinsam kreative Ideen für Banner oder Verkleidung zu überlegen, können sich gern per Mail oder Telefon melden.

BUNDjugend bei der „Wir haben es satt!“-Demo 2014

Hier noch etwas verspätet ein kurzer Bericht und ein Bild von der Demo aus Berlin:

30.000 Menschen demonstrierten am Samstag, den 18.01.2014, für eine ökologisch-soziale Agarwende. Darunter befanden sich auch 250 BUNDjugendliche, die aus dem ganzen Bundesgebiet angereist waren und sich lautstark in bunten Tier- und Gemüsekostümen für eine ökologische, nachhaltige und gerechte Landwirtschaft einsetzten. Mit dem Slogan “Hans-Peter, verschieb es nicht auf später” forderten wir Landwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich auf, jetzt dafür zu sorgen, dass es kein Weiter-so zu Lasten zukünftiger Generationen geben wird.

Es fand ein Tauziehen zwischen Tieren, Gemüse und Bürger*innen auf der einen Seite und der Lebensmittelindustrie auf der anderen Seite statt; Kühe, Schweine und Hühner forderten die Abschaffung der Massentierhaltung und Pflanzen erklärten lautstark, sie wollten nicht in Monokulturen wachsen. Eindrücke der vielfältigen kreativen Forderungen vermittelt das Flickr-Album des Bundesverbands

Text: bundjugend.de